Lebenslang Grün-Weiß

Niederlage gegen Jena

Die Frauen vom SV Werder Bremen mussten eine 0:2 Niederlage gegen den FC Carl Zeiss Jena hinnehmen, bleiben jedoch mit 6 Punkten Vorsprung auf den 1. Nichtabstiegsplatz.

Sie haben alles versucht, konnten jedoch leider nicht an ihr Leistungsvermögen anknüpfen. Die Gäste aus Jena präsentierten sich sehr effizient und nutzten 2 von 3 Möglichkeiten, was ihnen den ersten Sieg in der laufenden Saison einbrachte. Zwar stemmte sich Werder gegen die drohende Niederlage, doch sie wirkten dabei nicht so aggressiv in den Zweikämpfen wie sonst.


Zum Spiel: In die Startaufstellung von Thomas Horsch kehrten Margaritha Gidion und Kapitänin Lina Hausicke wieder zurück. Dafür nahmen Emilie Bernhardt und Reena Wichmann auf der Bank Platz.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit spielte die Begegnung sich überwiegend im Mittelfeld statt. Beide Abwehrreihen standen kompakt und in der Offensive fehlte es an Passgenauigkeit. In der 22. Minute nutzen die Gäste aus Jena jedoch eine Unaufmerksamkeit der Bremer Abwehrreihe, wo Anna Weiß außen zu wenig gestört wurde und Silvia Arnold von Ricarda Walkling sträflich allein gelassen wurde und freistehend vor Anneke Borbe ins Netz einschieben konnte. Zwar versuchten die Bremerinnen danach alles um den Rückstand zu egalisieren, jedoch fehlte es an Präzision in der Offensive und Michelle Ulbrich hatte nach einer Ecke nur knapp über das Lattenkreuz köpfte. Mit 0:1 ging es in die Pause.

Die beste Möglichkeit in der 2. Halbzeit für Werder Bremen hatte Nina Lührßen, als sie es in der 52. Minute aus der 2. Reihe versuchte, jedoch nur knapp verfehlte. Nur wenig später war es dann die Exbremerin Sophie Walter als sie in der 58. Minute zum 0:2 Endstand aus Sicht der Grün-Weißen traf. Zwar versuchten die Spielerinnen von Thomas Horsch noch alles, doch blieben in der Offensive leider zu verkrampft und harmlos. Aufgrund der Effizienz und Cleverness gingen die die Gäste aus Jena heute als Siegerinnen vom Platz.


Fazit: Leider sollte es in diesem Spiel einfach nicht sein. Nun gilt es darum mit dieser Niederlage richtig umzugehen und diese auch richtig einzuordnen. Die Frauen von Werder Bremen haben gestern keine 3 Punkte verloren, denn sie haben weiterhin 11 Punkte auf dem Konto und nicht 8. Sie haben es leider verpasst gestern drei oder einen weitere/n Punkte/n zu sammeln. Nicht mehr und nicht weniger. Sie haben gegen einen Gegner aus der besten 1. Liga verloren. Das kann passieren. Es liegen noch 8 Spieltage vor ihnen, wo noch 24 Punkte zu vergeben sind. Das Spiel muss nun sicherlich aufgearbeitet werden und die richtigen Schlüsse daraus gezogen werden. Danach gibt es allerdings viele Möglichkeiten eine Reaktion zu zeigen und weiter an sich zu glauben. Um welchen Gegner und ob Heim- oder Auswärtsspiel darf, dabei keine Rolle spielen. Vielleicht nehmen die Mädels da mal ein Beispiel an uns. Kurz nach Schlusspfiff sagten wir „Jetzt erst recht“. Diese Kampfansage erhoffen wir uns von unseren Mädels, die vielleicht gestern mal kurz gestolpert sind, jedoch nun wieder aufsteht und weiterhin an sich glauben. Lasst jedoch eins gesagt sein: Egal was passiert: WIR STEHEN HINTER EUCH!


Spielstatistik Werder Bremen:

Startaufstellung: Borbe – Weiß, Ulbrich, Schiechtl, Lührßen – Walkling, Hausicke, Dieckmann (61. Sehan) – Sternad, Meyer (46. Tarczynska), Gidion (46. Keles)

Bank: Witte, Wichmann, Bernhardt, Todt, Tarczynska, Keles, Sehan

Tore:  0:1 Arnold (22.), 0:2 Walter (58.)

Gelbe Karten: keine



Kategorisiert als:1. Frauen, News, Top-News

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Impressum/Datenschutz DSGVO

Folge uns auf Facebook