Herzlich Willkommen

Hervorgehoben

Herzlich Willkommen auf der neuen Homepage des
1. offiziellen Frauenfussball Fanclub ,,SV Werder“ e.V.!

Wir unterstützen die Frauen-/ und Mädchenmannschaften von Werder Bremen. Bei den Heimspielen der Mannschaften sind wir zahlreich vertreten und versuchen dieses auch nach Möglichkeit bei den Auswärtsspielen zu sein. Uns ist es besonders wichtig nicht nur die 1. Mannschaft, sondern auch die anderen 3  Mannschaften durch unsere Anwesenheit bei den Spielen und Anfeuern zu unterstützen. Zum Teil sprechen wir uns bei zeitlich zusammenliegenden Terminen ab wer wo hinfährt, damit jede Mannschaft unseren Zuspruch bekommt.

Auf unserer Homepage findet man Informationen zu uns, zur Mitgliedschaft, zu den Mannschaften, sowie zahlreiche Fotos und Berichte vergangener Spiele und Aktionen.

Aktuelle Informationen gibt es auch auf unserer FB-Seite, die unten auf der Seite mit den 5 letzten Beiträgen angezeigt wird. Hier können uns auch diejenigen Folgen, die nicht bei Facebook sind.

Wer wir genau sind könnt ihr hier erfahren:

Also nimmt Euch was zu trinken und stöbert einfach in Ruhe über unsere Seite.

Lieben Gruß und viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Euer Fanclub

Österreichs Frauen verlieren 0:2 gegen Europameister

Mit 0:2 verlor Österreichs Nationalmannschaft der Frauen gegen die Niederlande im Testspiel in der NV Arena in St. Pölten. Die  Torschützinnen der Niederländerinnen waren Stefanie van der Gragt (26´) und Vievianne Miedema (76´). Das Glück war heute nicht auf Seiten der Österreicherinnen, trafen sie dreimal die Latte.

Werderspielerin Katharina Schiechtl wurde über die gesamte Spielzeit eingesetzt.

2. Frauen bezwingen VFL Jesteburg

Mit 2:0 bezwangen die 2. Frauen von Werder Bremen den VFL Jesteburg. auf Platz 14 des Weserstadions und belegen nun nach 6 Spielen den 3. Platz mit 12 Punkten in der Regionalliga Nord.

In der ersten Halbzeit hatten die Grün-Weißen etwas mehr vom Spiel. Mit Giovanna Hoffmann und Bianca Becker ging das Team von Alex Kluge mit zwei Spielerinnen von der 1. Mannschaft in die Partie und zeigte eine deutliche Leistungssteigerung zur vergangenen Woche in Buntentor. Gleich schon in der 10. Minute bedurfte es eine Glanzparade von Jungblut auf Seite der Jesteburgerinnen.Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und somit kamen sie einige Male gefährlich vor das Tor von Olivia Klatzka. In der 27. Minute legte Jente Kuper eine Angreiferin der Gäste unglücklich im eigenen Elfmeter-Raum. Beim anschließenden Elfmeter hatten die Grün-Weißen jedoch Glück, ging dieser knapp unten links am  am Tor der schon geschlagenen Klatzka vorbei. Somit gingen beide Teams mit 0.0 in die Halbzeit, nachdem gute Möglichkeiten von Olivia Kulla und Giovanna Hoffmann ungenutzt blieben,

In der 2. Halbzeit erzielte Maja-Christin Tegtmeier in der 52. Minute das schon lange überfällige 1:0 für die Bremerinnen. Olivia Kulla erhöhte in der 72. Minute noch auf 2:0. Einige Möglichkeiten gab es noch hüben wie drüben, brachten diese jedoch nichts ein und so blieb es beim Endstand von 2:0 aus Bremer Sicht.

Insgesamt war es ein verdienter Sieg, der durch eine bessere Chancenverwertung jedoch höher hätte ausfallen können.

 

AFBL: 1:4 Niederlage in Freiburg

Mit einer am Ende zu hohen Niederlage kehren die 1. Frauen von Werder Bremen aus Freiburg zurück. Wurden sie in der 1. Halbzeit noch in der Anfangszeit von einer Offensiv-Welle der Breisgauerinnen überrollt, so kamen sie zum Ende der 1. Halbzeit und besonders nach der Halbzeitpause wieder ins Spiel zurück und konnten das Spiel lange offen halten. Die letzten 22 Minuten in der Partie schlugen die Freiburgerinnen jedoch gnadenlos zu und gewannen das Spiel verdient mit 4:1.

Das die Freiburgerinnen die Werder-Frauen nicht unterschätzten merkte man gleich zu Beginn. Bereits in der dritten Minute erspielten sie sich die erste Möglichkeit, jedoch die Direktabnahme von Lina Magull ging knapp über das Tor. In der 8. Minute rettete erst der Pfosten, danach konnte Anneke Borbe im Nachfassen die Führung der Freiburgerinnen verhindern. In der 13. Minute war es jedoch soweit, wo Giulia Gwinn per Kopf die verdiente 1:0 Führung zu Gunsten des Gastgebers erzielen konnte. Eine Minute zuvor ging ein Torsschuss von Hegenauer noch am Bremer Tor vorbei. Glück hatten die Bremerinnen in der  28. Minute, indem die Latte die Bremerinnen, durch einem Schuss von Sarah Puntigam, vor einem 0:2 Ruckstand rettete. Die Bremerinnen gaben nicht auf und in der 32. Minuten gab es ein „Hallo Wach“, als ein Distanzschuss von Nina Lürßen an die Latte der Freiburgerinnen ging. Schon in der 34. Minute regierte Carmen Roth, indem sie Lisa Josten für Janine Angrick ins Spiel brachte. Kurz vor der Halbzeitpause passte Marie-Louise Eta auf Franziska Gieseke, jedoch Laura Benkarth konnte den Ball vor der Bremer Stürmerin abfangen. Im Gegenzug hatten die Grün-Weißen nochmal Glück, als der Schuss von Hegenauer knapp über das Tor ging. Somit gingen die Werderanerinnen mit einem 0:1  Rückstand in die Pause.

Die Werder-Frauen kamen etwas besser aus der Kabine und schon in der 48. Minute gelang den Grün-Weißen der Ausgleich. Nach einer Ecke holten sie sich den Ball zurück und Franziska Gieseke spitzelte den Ball, nach einem Pass von Gabriella Todt, ins gegnerische Tor. Nun war auch der Gastgeber wach und nur zwei Minuten später setzte sich Lina Magull im Bremer Strafraum durch, ihr Schuss traf jedoch nur das Außennetz. In der 62. Minute ging Franziska Gieseke, die ihr erstes Pflichtspieltor für der Werderanerinnen erzielte, vom Platz. Für sie kam Nora Clausen ins Spiel. Ein Doppelschlag der Freiburgerinnen überraschte die Werderanerinnen dann unangenehm. Zuerst Lina Magull in der ´69 und eine Minute später Klara Brühl brachten die Breisgauerinnen wieder in Front. Pia-Sophie Wolter feierte in der 75. Minute nach langer Verletzungspause ihr Comeback, als sie für Nina Lührßen herein kam und in der 80. Spielminute hatten die Frauen von der Weser nochmal die Möglichkeit zum Anschluss, als ein Freistoß von Lina Hausicke zu Katharina Schiechtl kam, dieser jedoch von der gegnerischen Verteidigung abgeblockt wurde. So fiel zwei Minuten später die vorläufige Entscheidung, als Lina Magull zum Freistoß, nach einem Foul von Lina Hausicke an Kayikci, zum 4:1 Endstand verwandelte.

Insgesamt waren die Freiburgerinnen die clevere Mannschaft und somit ging das 4:1 durchaus in Ordnung. Auch wenn das Ergebnis recht hoch ausfiel, so wussten die Werder-Frauen auch in diesem Spiel zu gefallen. Das man gegen so einen spiel-starken Gegner auch mal verlieren kann, sollte sie nicht entmutigen. Im Gegenteil, nun heißt es: „AUFSTEHEN, KRONE RICHTEN UND WEITERMACHEN“.

 

 

U17 bezwingt den FFC Magdeburg

Durch zwei frühe Treffer legten Werders U-17 Juniorinnen früh den Grundstein zum Auswärtserfolg beim FFC Magdeburg.

jpg 14.10.17

Schon in der dritten Minute ging das Team von Alex Kluge durch ein Treffer von Vivien Endemann in Führung. Nur neun Minuten später konnte Selma Licina die Führung auf 2:0 ausbauen. Die Gastgeberinnen ließen sich durch den frühen Rückstand nicht entmutigen und konnten in der 34. Minute durch Fenja Popp zum 1:2 Pausenstand aus Magdeburger Sicht verkürzen.

In der zweiten Halbzeit versuchte die Nachwuchsmannschaft des Magdeburger FFC nochmal alles, jedoch konnten die Grün-Weißen den Sieg und somit 3 Punkte verteidigen und mit an die Weser nehmen.

Mit nun 12 Punkten aus 5 Spielen belegen die Juniorinnen einen guten 3. Platz in der Tabelle und ist Punktgleich mit dem Tabellenzweiten VFL Wolfsburg. Auf die Turbininnen aus Potsdam, die die Tabelle anführen beträgt der Rückstand  nur einen Punkt. Der SV Meppen (aktuell 9 Punkte) kann jedoch morgen durch einen Auswärtssieg, wegen des besseren Torverhältnisses, beim SV Blau Weiß Hohen Neuendorf an die Grün-Weißen vorbeiziehen.

Mit Selbstvertrauen zum SC Freiburg

Diesen Sonntag um 11 Uhr treten die Frauen von Werder Bremen in der Allianz Frauen Bundesliga beim Zweitplatzierten SC Freiburg an und dieses wird mit Sicherheit kein einfaches Spiel, etablieren sich die Breisgauerinnen mehr und mehr zu einer Spitzenmannschaft, die es mit den Großen auf sich nehmen könnnen.

Vorbericht 15.10

Mit einem Augenzwinkern kann behauptet werden, dass die Werderanerinnen durchaus auch der Angstgegner der Breisgauerinnen sind. Vor zwei Jahren in der ersten Saison der ALFB  gelang Ihnen im Breisgau ein Unentschieden und zuhause konnte man die Partie für sich entscheiden. Somit besagt die Statistik, dass die Bremerinnen bislang noch kein Spiel gegen Freiburg verloren haben und eine positive Bilanz (1 Sieg und 1 Remis) aufweisen können. Dieses täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass der SC Freiburg, der bislang noch keine Niederlage in der abgelaufenen Saison hinnehmen musste, als Favorit in diese Partie geht. Mit Siegen gegen den MSV Duisburg, Bayern München, 1.FC Köln und einem Unentschieden gegen Turbine Potsdam ist die Mannschaft um Jens Scheuer gut in die Saison gestartet. Verzichten müssen die Breisgauerinnen auf ihre Kapitänin Clara Schöne, die sich beim letzten Liga-Spiel gegen Turbine Potsdam am Meniskus verletzte und mittlerweile operiert wurde. An dieser Stelle wünschen wir ihr vom 1.OFFC „SV Werder“ e. V. gute Besserung und eine komplikationslose Genesung.

Der SC Freiburg hat sich in den letzten Jahren zu einem ernsthaften Anwärter der oberen Ränge in der Bundesliga etabliert. Durch gezielte Jugendarbeit im Sportinternat werden Talente gefördert und Ihnen wird damit die Möglichkeit gegeben zu Spieler-Größen heranzuwachsen. Sara Däbritz, Melanie Leupolz und Laura Benkarth, um nur einige zu nennen. Zudem ist der Sportclub auch eine Adresse für Spielerinnen geworden, die bei den großen Clubs nur wenig Einsatzzeiten hatten, wie zum Beispiel Clara Schöne (Bayern München), Julia Simic und Lina Magull (beide VFL Wolfsburg). Letztere hat sich bei den Freiburgerinnen zu einer festen Größe in der Nationalmannschaft entwickelt und ist beim SC zu einer Führungsspielerin gereift.

Für die Grün-Weißen geht es in diesem Spiel darum mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit, Bissigkeit und Leidenschaft aufzutreten. Dann ist auch in diesem Spiel was drin. Das die Bremerinnen ein unangenehmer Gegner für alle Mannschaften sind  und schwer zu bespielen ist, haben sie in der laufenden Saison ja schon bewiesen.

An dieser Stelle wünschen wir Euch eine gute Anreise und gutes Gelingen bei diesem schweren Auswärtsspiel, sowie zahlreiche Unterstützung durch Fans des SV Werder Bremen.