Internetauftritt 1. Offizieller Frauenfussball Fan Club e. V. "SV Werder"

Guter Start in die Wintervorbereitung

26992733_2074475792562906_312698938312758237_n

Einen 7:2 Erfolg errangen die 1. Frauen beim Testspiel in Bielefeld

Im ersten Testspiel nach der Winterpause traten die Werder-Frauen am Samstag bei Arminia Bielefeld an. Es war das dritte Testspiel der Grün-Weißen gegen den Zweitligisten und nach den zwei Niederlagen in der Sommervorbereitung auf heimischen Platz (1:2) und beim Sandfort Bau-Cup in Bad Laer (0:1) gab es nun einen klaren Sieg für das Team von Carmen Roth.

Die erste Chance in der Partie auf der Hartalm im Schatten der Schüco-Arena hatten die Gäste, doch den Schuss von Verena Volkmer hielt Bielefelds Torüterin Vivien Brandt (3.). Kurz darauf nutzten die Gastgeberinnen ihre erste Möglichkeit durch Maxine Birker zum 1:0 (5.). Die Antwort von Werder kam aber prompt, denn nach schöner Vorarbeit von Pia-Sophie Wolter vollendete Cindy König direkt zum 1:1 (7.). Nur eine Minute später hatte Cindy König nach von Meggie Schröder die Führung auf dem Fuß, verfehlte das gegnerische Gehäuse jedoch knapp. Die nächste gute Chance für die Bremerinnen hatte Verena Volkmer, deren Versuch aus 17 Metern per Fuß von Vivien Brandt geklärt wurde (16.). Auch Bielefeld versteckte sich nicht und nach einem Freistoß kam Annabel Jäger zum Abschluss, schoss aber über das Tor (20.). Kurz darauf legte Cindy König für Nina Lührßen auf, die zum 1:2 traf (22.). Werder hatte danach den Gegner eigentlich gut im Griff, trotzdem gelang der Arminia in der 32. Minute durch Nina Lange der Ausgleich. Die Roth-Elf machte vor dem Halbzeitpfiff aber noch einmal richtig Dampf, um mit einer Führung in die Pause gehen zu können. Aber erst hatte Cindy König mit einem Pfostenschuss Pech, Werder blieb aber im Ballbesitz und nach einer Flanke von Nina Lührßen schoss dann Verena Volkmer knapp am Tor vorbei (38.). Ein weiter Torabschluss von Volkmer in der 41. Minute war für Torfrau Brandt kein Problem. Nur eine Minute danach haute Cindy König den Ball aus der Distanz an die Latte und in der 43. Minute scheiterte sie an Vivien Brandt. In der 44. Minute jedoch flankte König das Leder vor das Tor und Verena Volkmer erzielte mit dem Kopf das überfällige 2:3.

In der Pause gab es einige Wechsel bei Werder, die aber nichts am Spielgeschehen änderten. Die Grün-Weißen hatten weiter mehr vom Spiel und kamen auch zu einer Reihe von Torchancen, von denen sie noch ein paar nutzen konnten. Bereits in der 52. Minute traf Stephanie Goddard nach einer Hereingabe von Lisa Josten zum 2:4. Wenig später vollstreckte Franziska Gieseke nach feiner Vorarbeit von Marie-Louise Eta zum 2:5 (55.). Die Arminia wollte sich natürlich noch nicht geschlagen geben und hatte durch Sarah Grünheid zwei Möglichkeiten, doch sowohl ihr Schuss in der 58. Minute als auch ihr Freistoß in der 60. Minute wurden zur sicheren Beute von Anneke Borbe. Werder indes zeigte sich treffsicherer und erhöhte in der 64. Minute durch Stephanie Goddard nach Flanke von Gabriella Tóth auf 2:6, dem Franziska Gieseke in der 67. Minute das 2:7 folgen ließ. Das war dann auch der Endstand, auch wenn Werder noch ein paar Möglichkeiten hatte wie den Pfostentreffer von Franziska Gieseke (69.) oder den Schuss von Verena Volkmer in der 84. Minute, den Vivien Brandt abwehrte.

Am Ende konnte man aus Bremer Sicht mit diesem Testspiel zufrieden sein, nicht nur, was das Ergebnis angeht, sondern auch mit der Art und Weise, wie es zustande kam. Am kommenden Sonntag, den 28. Januar, folgt das nächste Testspiel. Dann trifft das Team von Carmen Roth auf eigenem Platz auf den BV Cloppenburg.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Kategorisiert als:1. Frauen, News

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 1.151 Followern an