Internetauftritt 1. Offizieller Frauenfussball Fan Club e. V. "SV Werder"

AFBL: 1:4 Niederlage in Freiburg

Mit einer am Ende zu hohen Niederlage kehren die 1. Frauen von Werder Bremen aus Freiburg zurück. Wurden sie in der 1. Halbzeit noch in der Anfangszeit von einer Offensiv-Welle der Breisgauerinnen überrollt, so kamen sie zum Ende der 1. Halbzeit und besonders nach der Halbzeitpause wieder ins Spiel zurück und konnten das Spiel lange offen halten. Die letzten 22 Minuten in der Partie schlugen die Freiburgerinnen jedoch gnadenlos zu und gewannen das Spiel verdient mit 4:1.

Das die Freiburgerinnen die Werder-Frauen nicht unterschätzten merkte man gleich zu Beginn. Bereits in der dritten Minute erspielten sie sich die erste Möglichkeit, jedoch die Direktabnahme von Lina Magull ging knapp über das Tor. In der 8. Minute rettete erst der Pfosten, danach konnte Anneke Borbe im Nachfassen die Führung der Freiburgerinnen verhindern. In der 13. Minute war es jedoch soweit, wo Giulia Gwinn per Kopf die verdiente 1:0 Führung zu Gunsten des Gastgebers erzielen konnte. Eine Minute zuvor ging ein Torsschuss von Hegenauer noch am Bremer Tor vorbei. Glück hatten die Bremerinnen in der  28. Minute, indem die Latte die Bremerinnen, durch einem Schuss von Sarah Puntigam, vor einem 0:2 Ruckstand rettete. Die Bremerinnen gaben nicht auf und in der 32. Minuten gab es ein „Hallo Wach“, als ein Distanzschuss von Nina Lürßen an die Latte der Freiburgerinnen ging. Schon in der 34. Minute regierte Carmen Roth, indem sie Lisa Josten für Janine Angrick ins Spiel brachte. Kurz vor der Halbzeitpause passte Marie-Louise Eta auf Franziska Gieseke, jedoch Laura Benkarth konnte den Ball vor der Bremer Stürmerin abfangen. Im Gegenzug hatten die Grün-Weißen nochmal Glück, als der Schuss von Hegenauer knapp über das Tor ging. Somit gingen die Werderanerinnen mit einem 0:1  Rückstand in die Pause.

Die Werder-Frauen kamen etwas besser aus der Kabine und schon in der 48. Minute gelang den Grün-Weißen der Ausgleich. Nach einer Ecke holten sie sich den Ball zurück und Franziska Gieseke spitzelte den Ball, nach einem Pass von Gabriella Todt, ins gegnerische Tor. Nun war auch der Gastgeber wach und nur zwei Minuten später setzte sich Lina Magull im Bremer Strafraum durch, ihr Schuss traf jedoch nur das Außennetz. In der 62. Minute ging Franziska Gieseke, die ihr erstes Pflichtspieltor für der Werderanerinnen erzielte, vom Platz. Für sie kam Nora Clausen ins Spiel. Ein Doppelschlag der Freiburgerinnen überraschte die Werderanerinnen dann unangenehm. Zuerst Lina Magull in der ´69 und eine Minute später Klara Brühl brachten die Breisgauerinnen wieder in Front. Pia-Sophie Wolter feierte in der 75. Minute nach langer Verletzungspause ihr Comeback, als sie für Nina Lührßen herein kam und in der 80. Spielminute hatten die Frauen von der Weser nochmal die Möglichkeit zum Anschluss, als ein Freistoß von Lina Hausicke zu Katharina Schiechtl kam, dieser jedoch von der gegnerischen Verteidigung abgeblockt wurde. So fiel zwei Minuten später die vorläufige Entscheidung, als Lina Magull zum Freistoß, nach einem Foul von Lina Hausicke an Kayikci, zum 4:1 Endstand verwandelte.

Insgesamt waren die Freiburgerinnen die clevere Mannschaft und somit ging das 4:1 durchaus in Ordnung. Auch wenn das Ergebnis recht hoch ausfiel, so wussten die Werder-Frauen auch in diesem Spiel zu gefallen. Das man gegen so einen spiel-starken Gegner auch mal verlieren kann, sollte sie nicht entmutigen. Im Gegenteil, nun heißt es: „AUFSTEHEN, KRONE RICHTEN UND WEITERMACHEN“.

 

 

Kategorisiert als:1. Frauen, News

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 1.150 Followern an