Lebenslang Grün-Weiß

U17 siegt zum Auftakt im Nordderby

Der Spielplan in der B-Juniorinnen Bundesliga wollte es, dass Werders U17-Team am 1.Spieltag zum Hamburger SV reisen musste. Die Grün-Weißen wollten am besten mit einem Sieg beim Nordrivalen in die Saison starten.

In der ersten Halbzeit bestimmte die Elf von Alexander Kluge nach kurzer Anlaufzeit auch schnell die Partie, auch weil der HSV erst einmal versuchte sicher in der Deckung zu stehen, um dann bei eigenem Ballbesitz schnell umzuschalten. Werder suchte hingegen nach der Lücke im Defensivverband und kam auch zu ein paar Torabschlüssen. Die Versuche von Lea Bultmann (9.), Kim-Sophie Baade (15.) und Lara Rieks (22.) gingen allerdings über das Tor und Tuana Reichardt bekam bei ihrem Torschuss in der 21. Minute nicht genug Druck hinter dem Ball. Erst Kim-Sophie Baade zwang in der 26. Minute mit einem Schuss aus 18 Metern HSV-Torhüterin Veronika Neumann zu einer ersten Parade. Drei Minuten später versuchte es Baade erneut aus der Distanz, doch der Schuss war kein Problem für Neumann. Im Gegenzug hatte Nele Carolus die Führung für den HSV auf dem Fuß, schoss aber über das Tor (30.). Bis zum Pausenpfiff hatte Werder schließlich noch durch Diana Blum (35.) und Lea Bultmann (39.) zwei Möglichkeiten, doch beide Male konnte Veronika Neumann klären, so dass es torlos in die Kabinen ging

Auch im zweiten Spielabschnitt suchte Werder zunächst weiter nach dem erfolgreichen Torabschluss. Der Abschluss von Tuana Reichardt in der 42. Minute war zu zentral, um Veronika Neumann im HSV-Tor zu überwinden. Das gelang jedoch in der 55. Minute Laura Riesenbeck, die mit einem Schuss aus wohl etwa 25 Metern zum 0:1 traf. Drei Minuten später hätte Gina Rohmeyer erhöhen können, zielte aber zu hoch, und in der 63. Minute kam Vivien Endemann nicht richtig hinter dem Ball. Ein zweites Bremer Tor wäre wohl die Vorentscheidung gewesen. So mussten die Grün-Weißen noch um die drei Punkte zittern, denn der HSV wurde in der Schlussphase aktiver, doch bis auf einen Torschuss von Alina Siegel, den Lenja Kenstel im Werder-Gehäuse sicher hatte, gab es keine weitere gute Torchance für die Gastgeberinnen. Dafür hatte Werder noch eine Torgelegenheit nach einem Freistoß, aber der Versuch von Gina Rohmeyer ging über den Kasten. Am Ende blieb es beim verdienten 0:1-Auswärtserfolg der grün-weißen Talente.

Kategorisiert als:Nachwuchs, News

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Impressum/Datenschutz DSGVO

Folge uns auf Facebook