Lebenslang Grün-Weiß

Bitteres Pokalaus

Trotz spielerischer Überlegenheit mussten sich die Werder-Frauen im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den SC Sand verabschieden, denn die 0:2 Niederlage entsprach nicht dem Spielverlauf.

Was war das für ein Spiel? Mit Stolz konnten wir beobachten, wie mutig und offensiv die Frauen von Werder Bremen gegen den Erstligisten vom SC Sand aufspielten. Sie suchten ihr Heil in der Offensive und ließen nicht viel zu. Die Gäste hatten nicht die Möglichkeit gehabt ihr Spiel aufzuziehen – zu dominant traten die Schützlinge von Alexander Kluge auf. Gleich zu Beginn konnte Werder tolle Chancen herausarbeiten, jedoch fehlte leider heute das notwendige Glück oder die gewisse Abgezocktheit vor dem Tor. Der Fußballgott war an diesem Tag leider nicht auf der Seite von Grün-Weiß. Entsetzen bei den beiden Gegentoren kam auf. Doch unsere Mädels machten uns heute so richtig Stolz, denn sie gaben nie auf, ließen sich nicht beirren und spielten weiter nach vorne. Traurig waren wir, dass es heute leider kein „Happy End“ gab. Doch wir sind stolz auf diese Mannschaft, denn sie haben heute gezeigt wo sie eigentlich hingehören – In Liga 1!


Die Begegnung

received_956061884769797

Alexander Kluge musste heute auf die verletzten Lisa-Marie Scholz und Adina Hamidovic verzichten. Aus privaten Gründen fehlte zudem noch Verena Volkmer. Ins Kader zurück kamen Samantha Steuerwald, Nina Lührßen und Jessica Golebiewski. Diese nahmen jedoch zuerst auf der Bank Platz. Steuerwald und Lührßen wurden in der zweiten Hälfte eingewechselt. In der Startaufstellung standen Reena Wichmann für Lisa-Marie Scholz und Julia Kofler für Verena Volkmer. Im Tor rotierte Alexander Kluge wie schon in der abgelaufenen Saison gewohnt. Diesmal stand Lena Pauels zwischen den Pfosten und Anneke Borbe nahm auf der Bank Platz.

received_1464765263688349

Werder machte von Beginn an Druck auf das gegnerische Tor. Zweimal hatte Selina Cerci in der 6. und 14. Minute gute Einschussmöglichkeiten. Blieb dabei jedoch glücklos. Eine Minute später musste Klett auf der Linie klären, als Giovanna Hoffmann nach einer Ecke mit der Hacke abzuschließen versuchte. In dem Gewühle ging der Ball jedoch leider nicht über die Linie. Einen indirekten Freistoß aus 5 Metern konnte Werder in der 24. Minute leider nicht nutzen. Kurz vor der Pause klingelte es dann leider im grün-weißem Kasten, wo Michaela Brandenburg  im Nachschuss zum 1:0 für die Gäste traf und damit den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Somit gingen die Gäste mit einer glücklichen 1:0 Führung in die Pause.

received_430291717663871

Auch in der zweiten Hälfte veränderte sich nichts. Werder war weiter die dominierende Mannschaft, hatte jedoch Pech beim Abschluss. Sand blieb über Konter gefährlich und erhöhte in der 81. Minute durch Anne van Bonn auf das vorentscheidende 2:0 aus Sicht der Gäste. Auch da gab Werder nicht auf und schmissen alles nach vorne. Leider blieben sie beim Abschluss erfolglos.

received_2506036946301499

Heute hat die glücklichere Mannschaft gewonnen und unsere grün-weißen hätten den Sieg heute wirklich verdient gehabt. Leider jedoch wollte der Ball nicht ins Tor. Am Ende waren die Gäste aus Sand abgezockter und wir gratulieren ihnen fair zum Weiterkommen im DFB-Pokal.

Unsere Werder-Mädels sollen heute das Positive rausziehen. Sie haben uns heute wirklich begeistert. Und wir sind für die weitere Saison frohen Mutes. Nun gilt es „Volle Konzentration“ auf den weiteren Ligabetrieb in der 2. Bundesliga aufzunehmen. Mit der Leistung von heute sind sie der klare Favorit in der 2. Bundesliga. Sie dürfen nur nicht übermütig werden und müssen jeden Gegner ernst nehmen.

Kategorisiert als:1. Frauen, News, Top-News

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Impressum/Datenschutz DSGVO

Folge uns auf Facebook