Internetauftritt 1. Offizieller Frauenfussball Fan Club e. V. "SV Werder"

Werder-Frauen verlieren deutlich in Essen

Bereits nach der ersten Halbzeit war diese Begegnung für die Bremerinnen verloren. Mit 2:6 (1:6) mussten sie sich den Gastgeberinnen aus Essen geschlagen geben.

 

Bereits nach Ablauf der 1. Halbzeit war die Partie entschieden. Mit einem 1:6 Rückstand ging es in die Pause. Lea Schüller (3.,36.,44.), Linda Dallmann (10.) und Sara Doorsoun (27. durch Elfmeter und 29.) trafen für die Gastgeberinnen, Franziska Gieseke (37.) zum 5:1 und Lisa Scholz in der 2. Halbzeit (81.) zum 6:2  trafen für die Bremerinnen.

Von Anfang an machte Essen mächtig Druck und schnell stellten sie klar, wer diese Partie als Sieger entscheiden wird. Einige Spielerinnen schienen gedanklich nicht auf dem Platz zu sein, schon rappelte es nach einer Ecke im Bremer Kasten. Dieses wurde im Laufe der 1. Halbzeit nicht besser (Einzelheiten ersparen wir uns). Schrecksekunde in der 22. Minute, als Nina Lührßen in der 22. Minute nach einem Zweikampf an der gegnerischen Torauslinie liegen blieb und verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Wir wünschen ihr gute Besserung. In der 27. und 28. Minute sahen sowohl Lina Hausicke und Cindy König (kam für Nina Lührßen ins Spiel) die gelbe Karte. Für Lina Hausicke ist es die 5. im Laufe der Saison und sie ist somit in der kommenden Partie gegen Bayern München gesperrt.

Zur zweiten Hälfte nahmen die Essenerinnen das Tempo aus dem Spiel und es entwickelten sich somit gute Möglichkeiten für die Bremerinnen. Lisa Scholz war nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle und verkürzte auf 2:6.

Dieses Spiel machte deutlich, wo es im Bremer Spiel hapert, denn es waren wieder eklatante Abwehrfehler die es den Essenerinnen zu leicht machte zu Tore zu kommen. Auch die äußerst defensive Spielausrichtung scheint nicht das Mittel zu sein, womit die Bremerinnen auf die Erfolgsspur zurückkehren können. Zudem scheinen einige Spielerinnen im Moment in den Köpfen blockiert zu sein. Da muss man zu dem jetzigen Zeitpunkt auch mal die erfahrenen Spielerinnen mal an die Hörner packen, denn gerade diese scheinen aktuell weit von 100% ihrer Spielmöglichkeiten entfernt zu sein. Auch die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen ist für uns Fans nicht erkennbar.

Somit wird der Abstiegskampf an den letzten drei Spieltagen zum wahren Krimi. Duisburg konnte an diesem Spieltag, nach dem 2:0 Auswärtserfolg in Köln, an Werder vorbeiziehen und liegen nun 1 Punkt vor Werder auf dem 9. Platz. Jena setzte ein Ausrufungszeichen in Hoffenheim, wo sie mit 3:2 gewannen und somit nun Punktgleich mit Köln, jedoch mit dem deutlichen besseren Torverhältnis, nur noch einen Punkt hinter Werder liegen.

Es ist klar, dass dieser Krimi nun auch eine Kopfsache ist, und da ist Werder in einer sehr ungünstigen Position, denn alle drei Abstiegskonkurrenten haben in der Rückrunde den Platz schon mindestens einmal als Siegerinnen verlassen können, Werder jedoch konnten in den ersten beiden Begegnungen gegen Sand und Jena zwar ein Unentschieden rausholen, jedoch danach fuhren sie nur noch Niederlagen ein. Es kommt nun gerade auf das Trainerteam um Carmen Roth an, ob sie nun die Köpfe frei  und die Mannschaft taktisch für die nächsten Begegnungen optimal eingestellt bekommt. Wir hoffen es, jedoch den Glauben daran verlieren wir zunehmends. Gerne lassen wir uns vom Gegenteil überzeugen.

 

Kategorisiert als:1. Frauen, News

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 1.150 Followern an