Lebenslang Grün-Weiß

2:0 Sieg im Spitzenspiel der 2. Frauen-Bundesliga

Die Werder-Frauen konnten heute das Spitzenspiel gegen den VFL Wofsburg II mit 2:0 gewinnen und werden die Hinrunde als Tabellenführer beenden.

Was will ein Frauenfußballfan mehr? Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter unter Flutlicht und eine Partie, die bis zum Schluss spannend blieb. Vor fast 300 Zuschauern lieferten beide Teams einen richtigen Fight – mit dem glücklichen Ende der Werder-Frauen. Wer heute nicht vor Ort war hat wirklich was verpasst. Es war jedoch auch nichts für schwache Nerven und teilweise war es auch „zum Haare raufen“.


Die Begegnung

In der Startaufstellung rückte wieder Anneke Borbe für Lena Pauels ins Tor. Außerdem kehrten die im letzten Spiel gesperrte Lina Hausicke für Sophie Walter und Julia Kofler für Verena Volkmer in die Startaufstellung zurück.

Die erste Hälfte gestaltete sich schwierig. Die Werder-Frauen gingen zwar beherzt in die Zweikämpfe und zeigten eine deutliche Leistungssteigerung zum Vergleich gegen Hoffenheim, waren aber nicht druckvoll genug in der gegnerischen Hälfte. Dazu erlaubten sie sich unnötige Abspielfehler in der eigenen Hälfte, wo es dann teilweise auch gefährlich wurde. Mit 0:0 gingen beide Teams in die Pause.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel von Werder Bremen druckvoller und Katharina Schiechtl erzielte in der 69. Minute , nach Vorlage von Cindy König, das ersehnte 1:0 für Werder Bremen. Werder ließ nicht nach und in der 86. Minute sorgte Selina Cerci für die Entscheidung zum 2:0 Endstand. Auch in der zweiten Hälfte leisteten sich die Werder-Frauen grobe Schnitzer in der Abwehr, hatten jedoch Glück, dass die Gäste aus Wolfsburg dieses nicht zu nutzen wussten.

Der Sieg geht vollkommen in Ordnung und war auch verdient. Damit haben die Werder- Frauen nun 5 Punkte Vorsprung auf den Zweiten vom VFL Wolfsburg II. Es war eine couragierte Leistung, wo die Abwehr uns jedoch zunehmend Sorge bereitet. Gegen eine clevere Mannschaft hätte es heute auch so richtig ins Auge gehen können. Hier muss sich Werder in den nächsten Begegnungen deutlich steigern.


Aufstellung Werder: Borbe – Schiechtl, Wensing, Ulbrich, Tóth – Kofler, Wichmann, Hausicke, Hoffmann (63. Lührßen) – König (71. Steuerwald), Cerci (89. Goddard)

Bank Werder: Pauels (ETW), Volkmer, Goddard, Steuerwald, Lührßen, Golebiewski

Tore Werder: Schiechtl (69.), Cerci (86.)

Gelbe Karten Werder: keine


Ausblick

Am kommenden Sonntag empfangen die Werder-Frauen am letzten Spieltag der Hinrunde den FSV Gütersloh auf Platz. Anpfiff ist um 14:00 Uhr.

Kategorisiert als:1. Frauen, News, Top-News

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Impressum/Datenschutz DSGVO

Folge uns auf Facebook