Lebenslang Grün-Weiß

Bittere Niederlage für U17-Juniorinnen

In einem Nachholspiel vom 2. Spieltag unterlagen Werders U17-Juniorinnen am Dienstagabend dem VfL Wolfsburg in letzter Sekunde mit 2:3 und rutschten dadurch vom 2. auf den 3. Platz zurück.

Auf dem Kunstrasen Platz 14 am Weserstadion sahen die Zuschauer ein besonders in der ersten Halbzeit temporeiches Spiel, in dem die ersten gut zwanzig Minuten dem B-Juniorinnen-Meister der letzten beiden Jahre, dem VfL Wolfsburg, gehörten, die sich allerdings nicht wirklich große Chancen erspielten. Danach fand Werder immer besser in die Partie und kam zu ersten Tormöglichkeiten. Doch ein Schuss von Alicia Kiziltan ging in der 25. Minute am Tor vorbei und nach einem Freistoß von Thea Oberhoff dicht vor das Tor kam Neele Nordhausen um den Bruchteil einer Sekunde zu spät zum Kopfball (32.). In der 35. Minute war es schließlich Alicia Kiziltan, die zum 1:0 für die Werder-Talente traf, was zur Pause durchaus auch verdient war.

Nach dem Seitenwechsel verpasste Werder in der 46. Minute das mögliche 2:0, als ein Schuss von Tuana Keles von Paula Flach auf der Linie geklärt wurde und der Nachschuss von Keles übers Gehäuse ging. Stattdessen kamen die Gäste in der 55. Minute durch Lia Henkelmann zum Ausgleich. Doch in der gleichen Minute konnte Thea Oberhoff mit einem Distanzschuss die erneute Führung für Werder herstellen. Werder versuchte weiter das Spiel zu machen, musste aber stets bei den Standards der Gäste wachsam bleiben. So gab es in der 63. Minute eine Freistoß durch Romy Baraniak, den Werder-Torhüterin Lenja Kenstel im Nachfassen hielt. Der erneute Ausgleich fiel dann in der 67. Minute nach einem Eckstoß, den Werder nicht klären konnte. Torschützin per Kopf war Luisa Klapproth. Werder hätte aber durchaus wieder in Führung gehen können, doch in der 72. Minute kam Jette Zimmer unter Bedrängnis mit dem Kopf nicht richtig hinter den Ball und drei Minuten später scheiterte Nessrin Fahrenbach an VfL-Torhüterin Jona Ann Belter. Mit dem Unentschieden hätte man aus Werder-Sicht eventuell noch leben können, aber in der Nachspielzeit, gab es schließlich noch einen Freistoß für den VfL, den Romy Baraniak zum 2:3 ins Netz haute (80. +1). Unmittelbar danach erfolgte der Schlusspfiff. Die Enttäuschung bei den Spielerinnen war nach dem Abpfiff verständlicherweise groß, denn über weite Strecken war Werder das bessere Team und hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt. 

Auch wenn diese Niederlage bitter war und Werder dadurch hinter dem HSV und dem VfL den 3. Platz belegt, bleibt Werder weiter oben dabei. Wir glauben an das Team und denken, dass sie mehr als den jetzigen 3. Platz erreichen, wenn sie auch an sich glauben.  

Kategorisiert als:News, U17

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Impressum/Datenschutz DSGVO

Folge uns auf Facebook