Internetauftritt 1. Offizieller Frauenfussball Fan Club e. V. "SV Werder"

U17 besiegt Magdeburger FFC

Einen 6:2-Erfolg gab es am Samstag für Werders U17-Juniorinnen im Heimspiel gegen den Magdeburger FFC. Dabei zeigten sich die Grün-Weißen besonders in der ersten Halbzeit sehr effektiv.

Doch zunächst musste Werder einem Rückstand nachlaufen, denn gleich der erste Torschuss der Gäste durch Tabea Alsleben brachte das 0:1 (4.). Quasi Gegenzug nutzten dann auch die Werder-Mädchen ihre erste Torchance, als Lea Bultmann nach Vorarbeit von Jana Siedler zum 1:1 traf (5.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war es eine recht ausgeglichene Partie, in der es wenige Torraumszenen gab. Die nächste Tormöglichkeit hatten in der 19. Minute die Magdeburgerinnen. Wieder war es Tabea Alsleben, die zum Abschluss kam, aber das Tor verfehlte. Besser machte es auf der anderen Seite Selma Licina, die nach einer Ecke von Lea Bultmann das 2:1 erzielte (24.). Fünf Minuten später erhöhte Lea Bultmann nach Zuspiel von Jana Siedler auf 3:1. Tabea Alsleben hätte in der 30. Minute verkürzen können, doch Werder-Torhüterin Lenja Kenstel wusste das zu verhindern. Stattdessen machte Lea Bultmann nach Vorlage von Vivien Endemann kurz darauf das 4:1 (32.) und mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte zunächst wieder dem MFFC. Erst köpfte Emily Hähnel den Ball über das Tor (42.), doch dann traf Tabea Alsleben zum 4:2 (43.). Die Gäste schöpften Hoffnung, die Partie vielleicht noch zu drehen. Aber Werder sollte dann relativ schnell die Partie wieder besser in den Griff bekommen und sich die eine oder andere Torchance erarbeiten. In der 51. Minute war es Ina-Marie Timmermann, die nach einer Bultmann-Ecke im Strafraum zum Kopfball kam, den sie jedoch nicht richtig platzieren konnte. Vivien Endemann hatte in der 60. Minute die Gelegenheit zu einem Werder-Treffer, scheiterte allerdings an Gästetorhüterin Jule Götz. Die Grün-Weißen blieben aber im Ballbesitz und machten durch Tuana Reichardt das 5:2. Das war im Grunde die Vorentscheidung. Werder musste zwar weiter bei den Magdeburger Angriffen aufmerksam sein, machte das aber alles in allem gut und ließ eigentlich keine gefährliche Chance mehr zu. Dafür kamen die Grün-Weißen noch zu guten Torabschlüssen. Drei Möglichkeiten hatte dabei Marlene Menzel, die zweimal an Torhüterin Götz scheiterte (73./75.) und einen Kopfball über das gegnerische Gehäuse setzte (76.). Tuana Reichardt indes markierte in der 77. Minute mit einem schönen Schlenzer aus rund 20 Metern das 6:2, was schließlich der Endstand war.

Mit diesem Sieg bleiben die grün-weißen Talente (mit 34 Punkten) weiter Spitzenreiter vor dem VfL Wolfsburg, der an diesem Spieltag gegen den FF USV Jena 0:0 spielte und nun drei Punkte hinter Werder liegt, aber auch noch ein Spiel weniger hat. Ebenfalls ein Spiel weniger und vier Punkte Rückstand auf Werder hat der 1.FFC Turbine Potsdam auf dem 3. Platz. Mit einem Sieg gegen BW Hohen Neuendorf am Sonntag könnte aber der SV Meppen (derzeit 28 Punkte) den 2. Platz erreichen und damit erster Verfolger der Werder-Juniorinnen sein.

Kategorisiert als:News, U17

Übersetzen

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 1.150 Followern an